AGB Fahrerservice

AGB Fahrerservice Reiseverkehr/Spedition

§1 Vorbereitung

Der Auftraggeber (AG) ist für die Vorbereitung der Reise / Speditionsfahrt verantwortlich.

§2 Fahrten im Sinne des Auftraggebers

Der Auftragnehmer (AN) verpflichtet sich die Reise oder Speditionsfahrt im Sinne und im Namen des AG auszurichten. Etwaige erforderliche Kosten für Hotel im Reiseverkehr gehen zu Lasten des AG.

§3 technischer Zustand

Das Fahrzeug wird vom AG gestellt. Der AG ist für den technischen Zustand des Fahrzeuges verantwortlich. Sollte bei Übernahme des Fahrzeugs ersichtliche Mängel bestehen und deshalb die Reise oder Speditionsfahrt nicht zustande kommen, behält sich der AN vor, den Auftrag mit 50% der vereinbarten Vergütung zu berechnen. Sollten unterwegs technische Mängel auftreten, die vom AN nicht selbständig, in Absprache mit dem AG, repariert werden können, ist der AN berechtigt, diese in einer Werkstatt beheben zu lassen.

§4 Kosten

Kosten wie Mautgebühren, Kraftstoffkosten sowie Parkgebühren fallen zu Lasten des AG`s an. Sollte der AN diese Kosten im Voraus bezahlen müssen werden diese in der Gesamtrechnung in Rechnung gestellt.

§5 Schäden und Haftung

Für etwaige Schäden während der Fahrt, insbesondere am Fahrzeug, bei Reiseteilnehmer oder am Speditionsgut, sollten diese nicht zumindest grob fahrlässig vom AN verursacht werden, haftet der AG oder dessen Haftpflichtversicherung oder Vollkaskoversicherung. Der Auftragnehmer haftet nur in vollem Umfang für Schäden, wenn er grob fahrlässig gehandelt hat. Sollte dies nicht der Fall sein, beschränkt sich die Haftung auf die Haftpflicht oder Vollkasko Versicherung.

§6 evt. Maßnahmen

Bei allen Maßnahmen des Auftragnehmers deren Kosten 150 ,- € übersteigen, ist er verpflichtet sich mit dem Auftraggeber vorab in Verbindung zu setzen.

§7 Lenk- und Ruhezeiten

Der AG und der AN sind beide verpflichtet, die Fahrt nur nach gesetzlichen Vorlagen und im Rahmen der Lenk- und Ruhezeiten durchzuführen. Sollte aus terminlichen Zeiten eine Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten nicht möglich sein, fallen daraus bedingte Kosten oder Einbußen dem AG zur Last.

§8 Ablösefahrer

Der AG ist verpflichtet, eventuelle Ablösefahrer oder Vorladefahrer einzuplanen und diese bereit zu stellen.

§9 Notfall

Der AG berechtigt den AN unterwegs im Notfall selbst agieren zu können ( z.B. Krankheitsfälle der Reisekunden Alarmierungen der Rettungsdienste usw) .

§ 10 Bezahlung

Rechnungen müssen sofort nach Erhalt ohne Skonto beglichen werden. Bei Zahlungsverzug sind 15 % Sollzinsen zzgl. 3 ,- € Bearbeitungsgebühr fällig.